Hier ist eine einfache Methode, die hilft Verspannungen zu lindern!

Wie Sie ihre Muskelverspannungen lindern können! Lesen Sie die hier am weit verbreitesten Maßnahmen:

Die naheliegende Ursache bei Muskelverspannungen wäre ein Magnesiummangel als Ursache hinter den Beschwerden, hierfür würde sich die Zufuhr von Magnesium empfehlen.
Denn als Gegenspieler von Calcium, sorgt Magnesium für den dringenden Ausgleich zwischen Anspannung und Entspannung der Muskulatur.

Eine weitere Maßnahme,
um eine Muskelverhärtung zu behandeln, ist die Massage.
Daneben fördert auch die Anwendung von Wärme die lokale Durchblutung um gegen die Verspannung vor zu gehen.
Erfolgreich wird das in die Länge dehnende Beweglichkeitstraining und das Faszientraining bei Muskelverspannungen eingesetzt.
Bei schweren Symptomen werden zur Behandlung Entzündungshemmer empfohlen.


Im Durchschnitt dauert eine Regeneration der Muskelverhärtung unter Umständen vier bis zehn Tage.

Wie entsteht eigentlich eine Muskelverspannung, wie das Wort schon vermuten lässt, durch eine erhöhte Anspannung des Muskels.
Bei einer Verspannung ist dieser Unterschied von Anspannung und Entspannung gering noch spürbar, die Muskeln sind sozusagen daueraktiv,
die Grundspannung im Muskel ist überhöht.
In Folge dieser überhöhten Anspannung des Muskels, kommt es zu einer Durchblutungsstörung im Muskelgewebe und demnach zu einem direkten Sauerstoffmangel.

Das Ergebnis sind verhärtete und schmerzhafte Muskeln.
Besonders häufig sind der Rücken, Schultern und Nackenbereich betroffen.
Der Schmerz verstärkt sich vor allem bei Druck und Bewegung der betroffenen Stellen,
dass schon bei kleinsten alltäglichen Bewegungsabläufen, wie z.B. Treppensteigen oder Hausarbeiten, solchen Verspannung zur Qual werden.

Ursachen für diese Verspannungen können ein eingeklemmter Nerv, eine häufig eingenommene Fehlhaltung, Zugluft, untrainierte Muskulatur, Mangel an Mineralstoffen, einseitige körperliche Belastung, schwere körperliche Anstrengung, verkrampfte Haltung, psychischer Stress, Hektik, Angstreaktionen, ein Ausdruck beruflicher und privater Sorgen,  Personen mit Übergewicht und einer schlechten Körperhaltung. Diese Ursachen zwingen die Wirbelsäule in eine Fehlbelastung. 

 

Auch Verletzungen können Ursache für Muskelverspannungen sein.
Entsteht beispielhaft eine Prellung am Bein oder durch einen Bandscheibenvorfall Schmerzen,
ergreifen die Betroffenen sofort eine Schonhaltung, um die Beschwerden zu mildern.
Da eine solche körperliche Schonhaltung in der Regel nicht einer physiologisch ausgeglichenen Körperhaltung entspricht, werden entschiedene Muskelgruppen gewaltig beansprucht,
andere Muskelgruppen dagegen über das gewöhnliche Maß entlastet.
Dies führt über lange Sicht zu einem muskulären Ungleichgewicht im Körper,
innerhalb der Muskelgruppen entsteht dadurch ein großer Zug, welcher erhebliche Schmerzen im Rücken bewirkt.
Muskelschmerzen, bewirken auf Dauer eine Muskelverhärtung, welche dadurch die Beweglichkeit einschränkt und somit zu unangenehmen schmerzlichen Folgen führt.
Mit welchen Maßnahmen man bei Verspannungen entgegenwirken kann, lesen Sie hier weiter.....