Wie Rückenschmerzen durch den Muskel Iliopsoas beeinflusst werden!

Ausgiebiges Sitzen beeinträchtigt die Wirbelsäule, Bandscheiben wie auch Verspannungen treten in der Muskulatur auf.
Über die langanhaltende runde Körperhaltung beim regelmäßigen arbeiten, Essen, Autofahren zusätzlich noch TV wird der Körper durch die Fehlhaltung überreizt sowie die Hüfte dauerhaft stark gebeugt.
Hier bräuchte insbesondere unser Hüftgelenk eine intensive dauernde Fortbewegung, um Verkürzungen und eine abgeschwächte Muskulatur zu vermeiden.

Sonst spürt im Besonderen eine Muskelpartie, die für viele unspezifische Rückenschwäche zuständig ist – das wäre jener Muskel Iliopsoas.
Jener Lenden-Darmbeinmuskel gilt unter den Physiotherapeuten als dieser eigentliche Ansatzpunkt vieler Kreuzschmerzen.
Die bessere Nachricht:
Ebenso jenen Muskel kann man auf Dauer fitter machen



Hüfte wie auch Unterer Rücken prägen eine Einheit.
Falls sich das Becken mit einer Einschränkung in Bewegung setzen kann,
muss die Lendenwirbelsäule diese restliche Rolle übernehmen.
Eben diese sollte für die Haltbarkeit sorgen, ebenso wie die Beweglichkeit des Hüftbeugers übernehmen.
Die einfachste Methode zur Vorbeugung einer unterschiedlichen Gewichtung ist folglich,
dauerhaft dass Sitzen zu meiden. 

Sofern dauerhaftes Sitzen nicht zu vermeiden ist, als Folge wäre es vernünftig, die Sitzposition verschiedene Mal zu wechseln. Unter anderem sind große Bewegungen für die Hüfte relevant,
um mobil zu bleiben. Dementsprechend oft wie machbar sollte daher jener Bewegungsfreiheit im Hüftgelenk genutzt werden mit Hilfe z.B. einer liegenden Beinpresse oder eine einwandfrei ausgeführte Kniebeuge(Fortgeschrittene). 

Zusätzlich sind Beweglichkeitstraining, wie darüber hinaus spezielle Dehnübungen relevant,
zur Behandlung des Iliopsoas-Syndroms

Unter Zuhilfenahme von Körperschulung lässt sich zum Beispiel aneignen, beim Stehen, Gehen und Sitzen die gebeugte Hüftposition wahrzunehmen obendrein zu optimieren.
Kommt es dennoch zu abrupten Stoppbewegungen im Alltag wie auch bei unseren täglichen Tätigkeiten, gilt es im gleichen Sinne solche Verhaltensmuster zu verändern.
Trainer oder Physiotherapeuten leiten dazu an, das Stretchen auszuführen beziehungsweise mit Hilfe von bestimmte Übungen die Kognition des eigenen Körpers auf Vordermann zu bringen,
um dementsprechend eine extreme Belastung des Muskels zu unterbinden. 

Eine beispielhafte Übung des Iliopsoas, wäre die liegende Beinpresse, die sich in jedem Trainingsplan in Erwägung ziehen lässt, die einfach dazu gehört.

Ausgangsposition: Sie setzen sich auf den Sitz jener Beinpresse und betätigen den rechten Hebel nach innen, hierdurch können Sie sich anhand dieser Lehne in die Liegeposition nähern.
Die Beine platzieren Sie ungefähr Hüft-Schulterbreit auf die Plattform,
die Fußspitzen zeigen bequem nach außen. Vorne unterm Sitz finden Sie einen Hebel,
den Sie achtsam nach oben ziehen, hierbei können Sie den Sitzschlitten verschieben um die Bewegungsausführung ein zu stellen. Neben der Einstellung sollten Sie darauf achten,
dass Sie die Positionsänderung soweit durchführen dass Ihr Becken ausnahmslos nach wie vor den Kontakt zur Fläche beibehält. 

Ausführung: Beim Wegstemmen des Schlittens, berücksichtigen Sie, dass Ihr Becken während der Übungsausführung den Kontakt auf jener Fläche hält, und sie auch dabei ausatmen.
Beim Abwärts lassen des Gewichtes Sauerstoff durch die Nase einatmen,
ebenso wie den Kontakt des Beckens auf der Liegefläche halten.

Dauer: Versuchen Sie 20 Wiederholungen hinzubekommen ohne großartige Anstrengung,
während der Wiederholung versuchen Sie stets auf vier zu zählen um eine angenehme Bewegungsgeschwindigkeit hin zu bekommen,
am Ursprung der Wiederholung ebenso wie am Ende der Wiederholung halten Sie 1-2 Sekunden.