Wenn Sie wissen wollen, was tun gegen die Frühjahrsmüdigkeit!

Dann lesen Sie hier warum sich die Frühjahrsmüdigkeit um eine saisonal bedingte schwäche handelt.
Zu den klassischen Symptomen der Frühjahrsmüdigkeit gehören Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Kreislaufprobleme und die meisten Betroffenen leiden an Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen.  

Sie erhalten hier einen Plan, der Sie im nach hinein unglaublich stark machen wird und mit dem sie voller Lebenskraft den Sommer genießen werden.
Was ist also nun der erste Schritt, den Sie selber gehen sollten? Frühjahrsmüdigkeit spielt sich auch auf der geistigen Ebene ab. Deshalb sollten Sie Ihr Gehirn wieder auf Trab bringen. Dafür setzen Sie sich neue Ziele, weil Sie dadurch darauf hinarbeiten und sich selbst besser motivieren können. 

 

Schlaf ist ein echter Gewinner!
Gehen Sie möglichst früh ins Bett und schlafen Sie sich aus. Der Schlaf ist eine gute Regenerationsmaßnahme und dadurch tanken Sie neue Kräfte auf und Ihre Psyche wirkt frisch.  

 

Ein täglicher Spaziergang bei Sonne von 15 Minuten kann Ihnen helfen, die Auswirkungen der Frühjahrsmüdigkeit zu reduzieren.
Die mangelnde Lichtzufuhr im Winter und im Frühjahr hat einen direkten Einfluss auf die Entstehung einer Frühjahrsmüdigkeit, meinen die Experten.
Der Lichtmangel hemmt die Produktion der stimmungsverbessernden Endorphine, was weiter dazu führt, dass im Winter die Serotoninausschüttung gebremst wird. Serotonin ist als das sogenannte Glückshormon bekannt.
In der dunklen Jahreszeit wird der Vorrat an Serotonin fast aufgebraucht und der Körper muss das Hormon wieder nachbilden. Gehen Sie regelmäßig raus auf die frische Luft und fangen Sie genug Tageslicht ein.
Auf diese Weise wird die Serotoninproduktion angekurbelt. 

Psychisches auftanken mit der Ernährung!
Profitieren Sie von den kulinarischen Fitmachern und nehmen Sie Magnesium zu sich, weil es das Nervensystem schützt und die trüben Gedanken aufhellt.
Dieses Mineral finden Sie insbesondere in Milch- und Vollkornprodukten, aber auch in Beeren, Bananen und Geflügelprodukten. Brauchen Sie schnell einen reichlichen Schuss an Endorphinen, dann versuchen Sie es mit Chili. Sein Scharfmacher Capsaicin setzt nämlich schnell die Endorphine frei. 
Verzichten Sie im Frühjahr auf „schwere“ und üppige Mahlzeiten und essen Sie lieber öfters am Tag kleinere Portionen. So belasten Sie Ihren Körper weniger und Sie fühlen sich auch fitter.

 

Gezielte Bewegung für neue Lebenskraft!
Beeinflusst nicht nur Ihren Körper positiv, sondern es hat auch einen positiven Erfolg auf Ihren Gemütszustand. Viele Studien belegen, dass gezielte Bewegung mit einer körperlichen Aktivität der menschlichen Seele guttut und das seelische Wohlbefinden erhöht. 35 Minuten gezielte Aktivität reicht aus, um die Hormonproduktion an zu kurbeln, die für
unsere psychische Stimmung verantwortlich ist. 

 

Die eine Sache, von der ich wirklich möchte, dass Sie sie aus dieser Geschichte mitnehmen, ist die folgende: 

Sie sollten wissen, was das für Ihr Leben bedeutet? 
Die körperliche Aktivität bleibt jedoch eines der effektivsten Mittel, um die Frühjahrsmüdigkeit zu bekämpfen.
Manchmal kann es etwas schwerfallen, sich nach dem Feierabend ins Auto zu setzen und ins Training zu fahren. Auf jedem Fall werden Sie begeistert sein,
wie gut Ihre Stimmung nach gezieltem Training sein kann. Regelmäßig gezielt Muskeln trainieren bei einer moderaten Intensität hilft Ihnen dabei, Ihre Stimmung im Frühjahr aufzuhellen und Ihre Aktivität in dieser Jahreszeit zu steigern.